B.o.B. | Vol. 13 | Jerry Lu Quartett

Der Sound des Jerry Lu Quartetts: Swing, Groove, Energie!

Jerry Lu Quartett

Swing, Groove, Energie: Der Sound des Jerry Lu Quartetts bewegt sich stilistisch zwischen swingendem und modernem Mainstream und trägt auch mit modernen Einflüssen das Feuer der Jazztradition weiter. Das Programm besteht aus bekannten Jazzstandards angereichert mit eigenen Kompositionen – eine für das Publikum sehr attraktive Mischung aus wippenden Füßen und strahlenden Gesichtern. Die  virtuose Musik sowie die berührenden Balladen des Jerry Lu Quartetts ziehen die Zuhörer jedes Mal in ihren Bann. Exzellenz und Qualität sind dabei die Grundlage für den eigenen musikalischen Stil.

Jerry Lu ist Jazz-Pianist. Er spielt in verschiedensten musikalischen Umgebungen, aber seine Liebe gehört dem Straight Ahead Jazz und dem Great American Songbook von Cole Porter bis Hoagy Carmichael. Er komponiert auch eigene Stücke und arrangiert gern.
Jerry Lu wurde 1992 in Deutschland geboren und verbrachte einige Jahre seiner Kindheit in China, bevor er nach Deutschland zurückkehrte und das deutsche Schulsystem durchlief. Er wuchs in einer musikalischen Familie auf und begann im Alter von vier Jahren das Klavierspielen. Schon früh erzielte er musikalische Erfolge und gewann diverse 1. Preise und Förderpreise bei “Jugend Jazzt” und “Jugend Musiziert”. Er studierte an der Hochschule für Musik und Tanz Köln bei Florian Ross und Sebastian A. Sternal und absolvierte sein Abschlusskonzert 2017 mit Bestnote. Zusätzlich nahm er Unterricht bei einigen seiner Vorbilder wie z.B. Frank Chastenier (WDR Big Band), Martin Sasse und Rob Van Bavel. Er lebt in Köln.
Jerry Lu hat bereits zahlreiche nationale und internationale Auftritte auf Konzertbühnen, in Klubs und auf Festivals absolviert. Während seiner musikalischen Laufbahn arbeitete er schon mit vielen renommierten Musikern zusammen.


Zu empfangen ist das Konzert im Internet unter folgenden Links:

Facebook Page Riverside Studios Cologne: 
www.facebook.com/RiversideStudiosCologne/

You Tube Riverside Studios Cologne: 
www.youtube.com/channel/UC8-X0Nzp1PRsSQx9doXhNZw

Text: H.-J. Breuer (-hjb-)
Bilder: B.o.B. / Riverside Studios
 

Zu empfangen ist das Konzert im Internet unter folgenden Links:

Facebook Page Riverside Studios Cologne: 
https://www.facebook.com/RiversideStudiosCologne/

You Tube Riverside Studios Cologne: 
https://www.youtube.com/channel/UC8-X0Nzp1PRsSQx9doXhNZw

Text: H.-J. Breuer (-hjb-)
Bilder: B.o.B. / Riverside Studios

Next:
05.07.20 Nare Karoyan und Judith Hoffmann, Piano und Sopran
 

CORONA-HILFSPLATTFORM FÜR KÖLNER KÜNSTLER

B.o.B. – Berühren ohne Berührung
Dringend Spenden und Sponsoren gesucht

Sicherheitsabstand, keine Berührungen und im Musikbereich keine Auftritte. Das macht in Corona-Zeiten allen Kulturinteressierten aber vor allem den Kulturschaffenden aus Musik, Literatur und Comedy zu schaffen. Für sie ist es sogar existenzgefährdend, weil die Einnahmen fehlen. Deshalb wurde jetzt aus den „Riverside Studios Cologne“ vor allem für Kölner Künstler die im Internet ausgestrahlte Corona-Hilfsplattform-Plattform „B.o.B. – Berühren ohne Berührung“ gestartet. Sie bietet Künstlern die Möglichkeit, aus einem Studiokomplex mit multimedialer Ausrichtung Konzerte in bestmöglicher Bild- und Tonqualität zu produzieren und ihr Publikum ohne Berührung zu berühren.

Bislang wurden mit mehreren Künstlern an verschiedenen Tagen sechs Konzerte aufgezeichnet, die nach und nach ausgestrahlt werden: Ein klassisches Klavierkonzert mit dem Young Steinway Artist Albert Lau, Konzerte mit dem Jazztrio um Thomas Rückert, dem Kölner Sänger Purple Schulz, dem Jarry Singla Eastern Flowers Trio, dem klassischen Musikerehepaar Nare Karoyan und Florian Noack sowie ein Konzert von Benyamin Nuss & Fumito Nunoya. Anmoderiert werden sie von der Kölner Moderatorin Emily Whigham, die auch Interviews mit den Künstlern führt. 

Die ersten Studioaufnahmen haben die Initiatoren aus eigener Tasche und durch erste Spenden finanziert. Jetzt werden dringend weitere Spenden von Privatpersonen, Firmen und vor allem Sponsoren gesucht. Jede noch so kleine Spende hilft. Selbstverständlich wird jeder Sponsor in der Sendung genannt. Frank Pochert, einer der Initiatoren: „Wir selber wollen kein Geld damit verdienen. Uns geht es in erster Linie darum, den Künstlern zu helfen. Deshalb werden nur rund ein Drittel der Spenden zur Deckung der absoluten Minimalkosten des Studiobetriebs verwendet. Rund zwei Drittel gehen an die Künstler und die beteiligenden freiberuflichen Ton- und Bildtechniker“. 

Natürlich werden in Corona-Zeiten bei den Aufnahmen die Hygienevorschriften beachtet: Ein Mediziner hat ein entsprechendes Hygienekonzept entwickelt und die die Aufnahmen der Künstler in Ton und Bild erfolgen, ohne dass eine weitere Person im Aufnahmeraum anwesend sein muss. Ton- und Bildtechnik können von zwei separaten Aufnahmestudios arbeiten, so dass nie mehr als zwei Personen im Aufnahmestudio sind. Zudem bietet der große Aufnahmeraum die Möglichkeit auch Bands von drei bis fünf Mitgliedern mit genügend Abstand zusammen spielen zu lassen und aufzunehmen.    


Spenden
Alle Produktionen bis jetzt sind durch private Spenden finanziert worden. So konnten die absoluten Minimalkosten des Studiobetriebes gedeckt werden und auch das Team und die Künstler einen kleinen finanziellen Beitrag erhalten.

Für die weiteren Aufnahmen sind wir auf die finanzielle Unterstützung von Firmen, Sponsoren und Privatpersonen angewiesen. 

So sind wir für jede Spende dankbar und Firmen können auch jeweils einen Beitrag ganz oder teilweise finanzieren. Jeder Euro zählt, damit wir so viele Beiträge von Künstler wie möglich in dieser außergewöhnlichen Zeit zum Publikum nach Hause senden können.

Spenden kann man direkt auf das Konto der Riverside Studios Köln:
Deutsche Bank Köln 
IBAN DE 66 3007 0024 0541 7266 00 oder
Paypal - Konto info@eden-river-records.com  
Das Stichwort lautet: B.o.B.