B.o.B. | Vol. 20 | Lelie Cristea & Albert Lau

CINE - neues Konzertprogramm mit Werken aus Klassik und Filmmusik. Von „Game of Thrones“ über „Una Mattina“ bis "Schindler's list".

B.o.B.-Konzert Vol. 20, „CINE“ mit Lelie Cristea und Albert Lau

Ausstrahlung: Sonntag, 20. Dezember 2020, 20.00 Uhr.

Das zweite gemeinsame Konzert der deutsch-rumänischen Violistin Lelie Cristea und des Pianisten und Young Steinway Artist Albert Lau trägt den Titel „CINE“ und wurde im November 2020 im Rahmen von „B.o.B.“ (Berühren ohne Berührung) live in den Riverside Studios Cologne aufgenommen. Lelie Cristea verbindet klassische Musik und Soundtracks und begeistert mit dem warmherzigen Klang ihres Geigenspiels, das durch die einfühlsame Begleitung von Albert Lau am Konzertflügel noch unterstrichen wird.

Im Konzertprogramm: Werke aus der Klassik und Filmmusik

  • „Game of Thrones“ vom deutsch- iranischen Komponisten Ramin Djawadi (Arr. Nikolaï Clavier) ist die Titelmelodie der erfolgreichen gleichnamigen Filmreihe.
  • „Clair de lune“, der 3. Satz der „Suite bergamasque“ vom französischen Komponisten Claude Debussy (Arr. Jascha Heifetz), die in vielen Filmen Verwendung fand.
  • „Schindler's list“, der emotionale Film-Soundtrack vom US-amerikanischen Dirigenten und Filmmusik- Komponisten John Williams
  • „La fille aux Cheveux de lin“ („Das Mädchen mit den Flachshaaren“) von Claude Debussy (Arr. Jascha Heifetz) nach dem gleichnamigen Gedicht des französischen Dichters Charles-Marie Leconte de Lisle (1818-1894).
  • Opening“, der für Klavier geschriebene erste Satz aus der für mehrere Instrumente komponierten Suite „Glassworks“ von Philip Glass.
  • „Una Mattina“ von dem italienischen Komponisten Ludovico Einaudi, ist eine der Filmmusiken, die er für die französischen Filmkomödie „Ziemlich beste Freunde“ komponierte.
  • „Vocalise“ von Sergei Rachmaninov. Der russische Pianist und Komponist schrieb das Stück für Gesang und Klavier im Jahr 1915 für die Sopranistin Antonina Neschdanowa.
  • „Summertime“ ist der Titel der bekanntesten Arie aus der Oper „Porgy and Bess“ von George Gershwin (Arr. Jascha Heifetz).
  • Der Tango „Por una Cabeza“ (span.: ‚um den Kopf [eines Pferdes]‘) von dem uruguayischen Tango-Sänger und -Komponisten Carlos Gardel (Bearbeitung: John Williams). Der einprägsamste Teil der Melodie entstammt Mozarts „Rondo für Violine und Orchester C-Dur“ (nach zwei Dritteln des Stücks).

Für das kommende Frühjahr planen die beiden Künstler eine gemeinsame Konzerttournee mit dem „CINE“-Programm. Unter anderem soll es am Sonntag, 30. Mai 2020 ein Konzert im Großen Festsaal des Hotel Atlantic in Hamburg geben. Es wird dort im Rahmen der neuen „Atlantic Sonntagsmusik“ stattfinden. Weitere Konzerttermine sind in Vorbereitung.

Info Lelie Cristea

Info Albert Lau

Text ©: Hans-Joachim Breuer (-hjb-)
Bilder ©: B.o.B.-Concerts / Riverside Studios