Die Manfred Schoof Studio Band

Das Konzert fällt leider aus.

Einer der herausragenden europäischen Jazztrompeter gibt sich die Ehre, begleitet von seiner außergewöhnlichen Studioband.

Prof. Manfred Schoof zählt schon seit Mitte der sechziger Jahre zu den herausragenden europäischen Jazztrompetern und prägte die Entwicklung des Free Jazz in Europa. Es gibt kaum einen deutschen Jazzer mit dem er sich musikalisch nicht ausgetauscht hat. Er gilt als der „große Romantiker unter den in Deutschland wirkenden Jazz-Avantgardisten“ (Hans Kumpf).

Intellekt und Emotionalität sind bei ihm nie getrennt, Form und Struktur bei aller Freiheit essentiell. Daraus resultiert eine farbige und zugleich virtuose Musik, mit einem Sound von berührender Schönheit.

Manfred Schoof  hat eine enge Verbindung zu Köln. An der Hochschule bekleidete er ab 1979 über 30 Jahre eine Professur für Jazztrompete und Jazzgeschichte und für den WDR hat er 20 Jahre das Morgenmagazin kompositorisch und musikalisch begleitet. Das Multitalent komponierte  Chor- und Orchesterwerke und zahlreiche Film- und Fernsehmusiken für die Millowitsch-Krimis und Serien wie „Die Anrheiner“, „Geld oder Liebe“ und „Die Sendung mit der Maus“.

Die Manfred Schoof Studio Band besteht aus hochkarätigen Musikern der Jazz- und Popszene:

Herbert Nuss (Piano)
Bruno Müller (Gitarre)
Reinhard Schaub (Bass)
Marcel Richard (Drums)

Zu ihrem Programm gehören u.a. zahlreiche Standards aus dem „American Songbook“ wie „September In The Rain“, „Autumn Inny“, die Samba „There Will Never Be“ oder „Night and Day“, dazu Kompositionen von Miles Davis („Milestones“), Dave Brubeck („In Your Own Sweet Way“) oder „Azule Serape“ von Vilton Feldman.